Anruf: 0664 339 82 79

Vereinbaren Sie Ihr Beratungsgespräch
von Frau zu Frau!

Dr. med. Andrea Rejzek

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Oberärztin am Landesklinikum St. Pölten

FAQ

Was ist eine Lidstraffung?

Eine “Lidstraffung” ist eine Operation bei der Haut und Muskulatur der Oberlider und/oder Unterlider gestrafft wird. Dadurch erhält der Patient wieder ein jugendliches und frisches Aussehen. Die Operation kann meist ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Operation?

Bei den Oberlidern übernimmt die Kasse selten und nur unter bestimmten Voraussetzungen die Operation. Sprechen Sie mit uns darüber!

Bin ich ein geeigneter Kandidat für eine Lidstraffung?

Bei jedem Patienten, der im Allgemeinen gesund und körperlich dem Alter entsprechend fit ist, kann eine Lidstraffung durchgeführt werden. Es gibt keine absolute Altersgrenze für diese Operation.

Werden Augenbrauen mit angehoben?

Die Lidstraffung behandelt ausschließlich die Augenlider und nicht die Augenbrauen. Ist eine Anhebung der Augenbrauen erwünscht oder notwendig so muss ein der Eingriff dafür speziell erweitert werden.

Werden dadurch auch Krähenfüße entfernt?

Krähenfüße werden bei einer Lidstraffung nicht entfernt, da hierfür andere Muskelanteile verantwortlich sind. Krähenfüße können aber z.B. durch Botox äußerst wirkungsvoll behandelt werden.

Sind Narben sichtbar?

Bei jeder Operation bleiben auch Narben zurück. Diese sind bei einer Lidstraffung aber meist so zart, dass sie nach einigen Monaten oft nicht mehr zu sehen sind.

Wie lange dauert die Operation?

Die Operation der Oberlider dauert in etwa eine Stunde, inklusive Vorbereitung und Verband. Werden die Unterlider in gleicher Sitzung mitoperiert, dauert die Operation etwa 2 Stunden.

Ist die Operation schmerzhaft?

Die Operation ist im Allgemeinen nicht besonders schmerzhaft und kann problemlos in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Nach der Operation können leichte brennende Schmerzen auftreten, die gut mit Schmerzmitteln und kühlenden Auflagen zu behandeln sind.

Wie lange dauert die Heilung?

Die Nähte werden nach 3-7 Tagen entfernt. Nach einer Woche ist – je nach Beruf – arbeiten wieder möglich. Mit Sport oder Sauna und ähnlichem sollten Sie mindestens 3 Wochen zuwarten.

Gibt es Risiken?

Kein operativer Eingriff ist gänzlich risikofrei. Bei allgemein und körperlich gesunden Personen ist das Risiko aber sehr gering. So kann es selten zu Nachblutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen im Bereich der Naht kommen.

Werden dunkle Augenringe entfernt?

Dunkle Augenringe werden durch die Entfernung der Tränensäcke nicht entfernt. Hier müssen anderen Methoden, wie z.B. eine Eigenfetttransplantation durchgeführt werden.

Was ist von Billigangeboten zu halten?

Ein(e) gute(r) Schönheitschirurg(in) hat seinen Preis. Bitte überlegen Sie in Ihrem Interesse ob Sie sich in Osteuropa in einer Klinik operieren lassen, die mit sehr günstigen Preisen wirbt. Auch werden Sie kaum herausfinden wie qualifiziert die Ärzte dort sind und ob eine professionelle Nachsorge bzw. Nachbehandlung angeboten wird. Wenn dann das Ergebnis nicht Ihren Wünschen entspricht, kann die Korrekturoperation in Österreich richtig teuer werden. Beispiel Ungarn: Die im Internet gefunden Preise sind ab Preise und zu den Basispreisen kommt dann noch OP-Benutzung, Lokalanästhesie, Verbandsmaterial dazu. Auch werden Implantate verwendet, deren Namen ich noch nie gehört habe. Wenn man die Implantate von den in Österreich bekannten Marktführern haben will, dann wird die OP um 30 % teurer.

Das Ergebnis entspricht nicht Ihren Erwartungen. Was kann man tun?

Auch bei sorgfältigster Vorbereitung, Planung und Durchführung, sind Enttäuschungen und Misserfolge nicht restlos vermeidbar. Auf jeden Fall sollten Sie dies mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wenn Sie aber das Vertrauen verloren haben oder Ihr Arzt kein Verständnis für Ihr berechtigtes Problem hat, kann ich Ihnen die Telefonnummer der Hotline für verunsicherte Patienten der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie anbieten (0820 820 600). Serviceprojekt für verunsicherte Patienten nach ästhetischen Eingriffen. Dort kann man sich nach einem bereits erfolgten Eingriff anmelden, um auf unkomplizierte Weise kostenlos eine fachliche Meinung einzuholen.Weiters kann ich Ihnen die Schiedsstelle der Ärztekammer empfehlen z.B.: in Wien (Schiedstelle der Ärztekammer Wien) oder in Niederösterreich Schiedstelle der Ärztekammer in Niederösterreich.

Schönheitsoperationen von Schönheitschirurgen?

Ab 01.01.2013 tritt das neue „Bundesgesetz über die Durchführung von ästhetischen Behandlungen und Operationen (ÄsthOpG)“ in Kraft. Dieses Bundesgesetz legt fest das Fachärzte für plastische, ästhetische und wiederherstellende Chirurgie aufgrund ihrer Ausbildung alle ästhetischen Operationen ohne weiteren Nachweis ausführen dürfen. Für andere Fachärzte wird durch Verordnung der Österreichischen Ärztekammer festgelegt inwieweit ästhetische Operationen zulässig sind. Ärzte für Allgemeinmedizin sind dann für bestimmte ästhetische Operationen zugelassen wenn sie über eine Anerkennung durch die Österreichische Ärztekammer verfügen. Die Österreichische Ärztekammer wird auf ihrer Webseite leicht für PatientInnen zugänglich, verlautbaren welche Ärzte ästhetische Eingriffe durchführen dürfen. Der Zusatz Schönheitschirurgie ist nun verboten. Für plastische Chirurgen und andere verlautbarte Ärzte ist der Zusatz ästhetische Chirurgie oder ästhetische Medizin erlaubt.

Sie haben Fragen zu schönheitschirurgischen Eingriffen? Wir haben die Antworten!

Ich bedanke ich mich recht herzlich für Ihren Besuch und Ihr Interesse. Wenn Sie jetzt nicht mit mir Kontakt aufnehmen, verstehen ich die Welt nicht mehr. Sie interressieren sich für schönheitschirurgische Behandlungsmöglichkeiten, sonst wären Sie nicht hier. Bauen Sie auf meine Erfahrung! Ich freue mich, Sie kennen zu lernen. Bis bald! 0664 3398279