Anruf: 0664 339 82 79

Vereinbaren Sie Ihr Beratungsgespräch
von Frau zu Frau!

Dr. med. Andrea Rejzek

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Oberärztin am Landesklinikum St. Pölten


Lipofilling auf Krankenkasse?

Eine Lipofilling wird in Österreich oftmals von der normalen Sozialversicherung (z.B. WGKK, NOEGKK) übernommen, wenn eine sogenannte Gesichtsfeldeinschränkung besteht (simple Untersuchung beim Augenarzt). Zur Kassenübernahme muss für die NOEGKK eine Gesichtsfeldeinschränkung (Perimetrie) von mehr als 30 % vorliegen. Dann kann diese Operationauf Krankenkassenkosten in einem öffemtlichen Krankenhaus durchegführt werden. In meinem Fall wäre das das Landesklinikum St. Pölten, weil ich dort auch ein Standbein habe. In diesem Fall reicht die Bestätigung des Augenarztes. In allen andern Fällen benötigen Sie eine Bestätigung des Augenarztes (Perimetriebefund) und eine Genehmigung des Chefarztes der jeweiligen Krankenkasse. Diese Erhalten Sie, in dem Sie den Perimetriebefund an die jeweilige Krankenkasse mit dem Ansuchen um Genehmigung der Lidstraffung mitschicken oder persönlich vorsprechen. Sollten Sie keine Gesichtsfeldeinschränkung haben, dann bleibt immer noch der Weg zur privat finanzierten Operation. :-)